Agenturvorstellung

Wenn ihr euch bei einer Agentur vorstellen möchtet, dann gibt es einige Dinge, die ihr wissen und auf die ihr achten solltet:
 
 
1. Pünktlichkeit
 
Nachdem die Modelagentur eure Bewerbung gesichtet hat und euch in einem persönlichen Gespräch etwas näher kennen lernen möchte, ruft sie euch an und vereinbart einen persönlichen Vorstellungstermin. Ganz wichtig ist hier unbedingt pünktlich zu sein! Das verlangt man schließlich auch von euch als Model. Ausreden wie "Stau" oder "Bahn verpasst" machen die Sache nicht besser, eher geht die Agentur davon aus, dass ihr den Termin nicht ernst nehmt und einen Termin nicht planen könnt. Informiert euch vor dem Termin bei der Agentur, ob es eine Wegbeschreibung gibt oder schaut im Internet nach geeigneten Verkehrsverbindungen, damit ihr Verspätungen vermeiden könnt. Sollte es doch mal zu Verspätungen kommen, bitte unbedingt früh genug bei der Agentur anrufen und Bescheid geben, dass ihr euch verspäten werdet.
 
 
2. Begleitpersonen

Wenn ihr möchtet, könnt ihr natürlich eine Freundin zum Bewerbungsgespräch mitbringen. Gerade wenn es das erste Mal ist, dass ihr euch bei einer Modelagentur vorstellt, ist es ganz natürlich, dass ihr vor dem Gespräch aufgeregt seid und gerne Unterstützung dabei haben möchtet. Wenn ihr unter 16 Jahre alt seid, empfehlen wir immer mit einem Elternteil oder älterem Geschwisterteil zum Bewerbungsgespräch zu erscheinen.
 
 
3. Aussehen

Natürlich achtet die Agentur darauf, wie ihr in Erscheinung tretet. Dies bedeutet aber nicht, dass ihr euch stylen solltet, als ob ihr vom Laufsteg oder aus einem Fotoshooting weggerannt seid. Viel wichtiger ist eine natürliche und gepflegte Erscheinung. Für die Mädchen gilt: bitte nicht mit dem Make-up übertreiben, nur sehr dezentes Make-up, wie Wimperntusche oder Lipgloss, wenn überhaupt. Es ist sehr wichtig, dass die Agentur euren Hautzustand beurteilen kann: Ob ihr zu Hautunreinheiten neigt, oder ob ihr vielleicht einen makellosen Schneewittchen-Teint habt, bleibt unter einer dicken Schicht Make-up leider verborgen. Gewaschene Haare und gepflegte Hände inklusive sauberer Fingernägel sind natürlich ein Muss.
 
 
4. Kleidung

Es ist vollkommen egal, welche Stilrichtung Ihr bevorzugt: sportlich, klassisch, freaky, leger. Ihr könnt und sollt alles tragen, worin ihr euch wohl und nicht verkleidet fühlt. Ihr bewerbt euch schließlich nicht für eine Banklehre, in der es auf seriöses Erscheinen ankommt, sondern in einer Branche in der sich alles um Mode und Trends dreht. Hauptsache die Kleidung ist und riecht sauber. Da die Booker von euch während des Termins die Maße nehmen werden, kommen sie euch auch sehr nahe. (Apropos Gerüche: Es sollte selbstverständlich sein, dass ihr vorher auf Gewürze wie Knoblauch oder Zwiebeln verzichtet, da es die Kommunikation wirklich sehr beeinträchtigt) Bei der Unterwäsche sollten die Mädchen darauf achten, dass sie keinen Push-up BH tragen, da dieser beim Maß nehmen die Brustweite verfälscht.
 
 
5. Etwas Mitbringen?

Prinzipiell müsst ihr zum Bewerbungsgespräch gar nichts mitbringen. Wenn ihr zu Hause einige Fotos findet, auf denen ihr euch besonders gut getroffen findet, könnt ihr diese natürlich den Bookern zeigen. So erhalten sie schon mal einen ersten Eindruck von eurer Ausstrahlung auf Fotos. Nichtsdestotrotz werden von euch aber auch noch Polaroids gemacht. Vielleicht übt ihr zu Hause schon einmal vor dem Spiegel, wie ihr euch posieren möchtet, dann ist auf jeden Fall schon die erste Unsicherheit weg.
 
 
6. Das Gespräch
 

Im Gespräch geht es erst einmal ums Kennen lernen. Die Booker versuchen, sich ein besseres Bild von euch zu machen und werden euch einige Fragen stellen. Keine Angst, es geht hier nicht um Fangfragen, sondern um die Einschätzung ob ihr eher extrovertiert oder schüchtern, selbstbewusst oder unsicher, neugierig usw. seid. Seid einfach so natürlich wie möglich und ihr werdet die Booker mit eurem eigenen Charme beeindrucken. Überlegt euch ruhig schon zu Hause, was ihr wissen möchtet, denn in den meisten Fällen fallen einem während des Gesprächs keine Fragen ein. Des weiteren werden euch die Booker informieren, wie die Agentur arbeitet und worauf es beim Modeln ankommt. In der Regel dauert ein solches Gespräch ca. eine halbe Stunde. Bitte schaltet euer Handy vor einem solchen Gespräch aus.
 
 
7. Verträge

Sollte sich schon bei dem Bewerbungsgespräch ergeben, dass ihr in die Kartei aufgenommen werden sollt: lasst euch bei aller Euphorie nicht hinreissen, irgendeinen Vertrag ohne genaues durchlesen blind zu unterschreiben. Lest alles genau und sorgfältig durch oder nehmt den Vertrag sogar erst einmal mit nach Hause, um ihn dann in Ruhe durchzugehen. Keine seriöse Agentur wird etwas dagegen haben.
 
 
8. Nach dem Gespräch
 

In den meisten Fällen entscheidet sich die Agentur nicht sofort, ob sie euch aufnimmt oder nicht. Generell sollte das gesamte Team das Nachwuchsmodel für geeignet halten. Denn nur die Booker, die in euch echtes Potential sehen, werden euch auch überzeugend "verkaufen" können. Aus diesem Grunde gibt es meistens nach dem Gespräch erst einmal ein Meeting, in dem diskutiert wird, ob du in die Kartei passt, ob dein Typ bei Kunden gut ankommt und ob es sich lohnen wird, dich vom New Face bis hin zum Professionellen Model aufzubauen.
 
 
9. Aufgenommen?

Wenn dich die Agentur für geeignet hält und wirkliches Potential in dir sieht, wird sie sich nach dem Gespräch umgehend telefonisch bei dir melden, um dir die positive Mitteilung zu machen. Mit dir gemeinsam wird sie nun erarbeiten, wo deine Stärken und Schwächen liegen, wie die weitere Vorgehensweise mit dir vonstatten geht und wie sie dich als New Face betreuen und zum Model hin aufbauen wird. Sie wird für dich die ersten professionellen Fototests organisieren, und dir dabei helfen, Erfahrungen in der Branche zu sammeln.